Kirchenmusik im März

OrgeltastenSonntag, 10. März, 17.00 Uhr
Mozart TOTAL
Benefizkonzert für das Hospiz
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart

Sonntag, 24. März, 17.00 Uhr
Requiem
acapella-Requiem von Herbert Howells, alte Musik von de Victoria

Sonntag, 31. März, 18.00 Uhr
„Gott begegnen" in Texten und Musik
Musik für Blockflöte, Gambe und Orgel


 

Mozart TOTAL, Benefizkonzert für das Hospiz am 10. März 2019

  • Werke von Wolfgang Amadeus Mozart
  • (Fantasien KV 594 und KV 608, u.a.)
  • Ulrike Koch und Helmut Scheller, Orgel
  • Eintritt frei, Spenden zugunsten des Hospiz erbeten

 

Requiem am 24. März 2019

  • acapella-Requiem von Herbert Howells
  • alte Musik von de Victoria
  • Kammerchor Crescendo
  • Volker Hagemann, Leitung

 

"Gott begegnen" in Texten und Musik am 31. März 2019

  • Musik für Blockflöte, Gambe und Orgel
  • Markus Nickel, Blockflöte
  • Christiane Hofmann-Nickel, Orgel
  • Klaus Martius, Gambe 

 

Nachdenklich bis heiter

Im März erklingen in unserer Kirche Töne, die Emotionen von nachdenklich bis heiter hervorrufen.
In einem Benefizkonzert für das Hospiz tanzen die Töne in Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, hervorgezaubert durch das Spiel zweier Personen, die gleichzeitig mit ihren vier Händen und vier Füßen die wunderbare Musik des berühmten Klassikers zum Leben erwecken.

Des weiteren erklingt ein Requiem für Chor a capella von Herbert Howells. Dieser Komponist lebte von 1892 bis 1983 in England, sudierte am Royal College of Music in London. Nach dem Überwinden einer schweren Erkrankung – Howells war der erste Patient, der in England eine Strahlentherapie erhielt – arbeitete er zunächst als Organist, dann als Director of Music an der St. Paul´s Girls´ School in Brook Green, Hammersmith (da war er der Nachfolger von Gustav Holst). Sein Requiem a capella widmete er seinem verstorbenen Sohn Michael, dessen Tod im Jahre 1935 natürlich ein schwerer Schicksalsschlag für ihn war (veröffentlich wurde das Werk erst 1981).

Bei „Gott begegnen" erklingen Werke von Loeillet und Vivaldi, ergänzt durch die Sonate „Traum" und einer Choralsonate über das Passionslied „Du schöner Lebensbaum des Paradieses) aus meinem Oevre, interpretiert von Blockflöte, Gambe und Orgel.

Zu diesen Tönen, nachdenklich bis heiter, lade ich Sie herzlich ein!

Ihr Kantor Markus Nickel